Wer sind eigentlich diese Tesla-Fahrer?

Wer sind eigentlich diese Tesla-Fahrer?

Beim Namen „Tesla“ scheiden sich die Geister – war er der Erfinder vom modernen Strom oder war es Thomas Edison? Auch bei der Marke „Tesla“ kommen heutzutage immer wieder einige Fragen auf: sind sie der Heilbringer einer krankenden Gesellschaft? Sind ihre Autos der letzte Strohhalm auf dem Weg hin zur Bewältigung der Klimakatastrophe? Oder ist Elon Musk wie so viele in der Riege der Firmenbosse einfach nur ein wenig egozentrisch? Wir haben uns mal versucht ein Bild zu machen darüber, wer sich die neuesten Tesla Modelle überhaupt leisten kann und will – alleine das sollte schon einen guten ersten Überblick darüber verschaffen, ob das Unternehmen gekommen ist um zu bleiben, oder wie so viele andere Autohersteller an den starken Lobbys der Welt scheitern werden.

Der Preis macht den Unterschied

 Es sollte natürlich erstmal nicht überraschen, dass man unter jenen, die sich die neuesten Modelle haben leisten können, oft die Reichen und Schönen unserer Gesellschaft findet. Immerhin fangen die Preise gar für Basismodelle oft schon bei 30000€ an, sodass selbst für viele der Bessergestellte zunächst eher ein Leasing-Vertrag in Frage kommen würde. Überraschend viele der Promis, die bereits Tesla in ihren Garagen haben sind übrigens auch sonst recht aktiv, was den Umweltschutz betrifft – auf ihre eigene Art und Weise. So hat der Schauspieler Morgan Freeman erst kürzlich verlauten lassen, dass er seine Ranch nun in ein Sanatorium für Bienen und Bienenzucht zur Verfügung stellen will. Man erkennt also schon, dass viele Menschen Tesla nicht ausschließlich aus Gründen der Neugierde kaufen, sondern bevorzugt durch den nachhaltigen Gebrauch des Elektromotors Gefallen daran haben. 

Was Musk macht hat Hand und Verstand 

Positive Überraschungen wie beim Online Casino Energycasino hat das Unternehmen Tesla auch zu bieten, immerhin kommt es mit einem etwas schrulligen Chef in Form von Elon Musk daher. Dieser Mann weiß es, seine Firma gekonnt am Markt zu platzieren und ist immer wieder für außergewöhnliche Aussagen bekannt. So etwas wie schlechte Presse gibt es in seinem Wortschatz nicht. Und das lässt sich auch an der stets größer werdenden Fan Schar erkennen, die dem Boss quasi wie Groupies hinterherrennen. 

 Zwar ist das Unternehmen immer noch auf die Produktion und den Vertrieb von Autos spezialisiert, allerdings lässt sich absehen, dass Musk schon bald mehr will (von Reisen zum Mars mal abgesehen). Wer das Spiel Book of Ra deluxe kennt, der wird auch wissen, dass manchmal einiges vom Glück abhängen kann. So auch die Art und Weise, wie die aktuellsten Modelle vom „Tesla 3“ vom Band kommen – denn selbst bei den immer noch enorm hohen Preisen ist es noch immer ein Markt der nicht gefüllt werden kann. Sie kommen einfach nicht hinterher, denn zu viele Menschen haben erkannt, dass sie ein Tesla Auto als Verkaufsargument einsetzen können – besonders etwa im Taxidienst. Hier verlangen Fahrer mittlerweile bis zur dreifachen Summe von dem, was ein normales Auto mit Brennzelle veranschlagt. Fakt ist also, Tesla zieht mehr als nur eine Gruppe an Menschen an. Klar, der Preis für einen Neuwagen ist recht hoch, zahlt sich auf Dauer aber aus. Und kostenlos gibt es noch einen Firmenchef hinzu, der immer für einen Kalauer gut ist.



Kommentare zu diesem Artikel


    Das ist nicht ok

Related spots



Ähnliche news