Weniger Elektrozulassungen? 2023 und 2024 könnten die Zahlen runter gehen!

  • Ruud
  • 2023-01-03 21:54
  • 37
  • 0

Weniger Elektrozulassungen? 2023 und 2024 könnten die Zahlen runter gehen!

Künftig wird die Förderung für Elektroautos extrem reduziert. Gleichzeitig steigen die Preise deutlich an. Ob der Kauf eines E-Autos unter diesen Bedingungen künftig überhaupt noch für einen großen Teil der Bevölkerung erschwinglich sein wird, ist daher eher fraglich. Oftmals spielt ein Bonus eine sehr wichtige Rolle.

Das gilt in vielen Lebensbereichen, hier muss man nur einmal an die Online Spielothek denken. Sie werben immer wieder mit attraktiven Boni, die vielfach dafür sorgen, dass die Anmeldung deutlich incentiviert wird.

Die Vergabe eines Bonus spielt ebenfalls in der gesamten Automobilebranche eine wichtige Rolle. Deutlich wurde das in einer Umfrage der Continental-Mobilitätsstudie 2022. Jeder vierte Befragte ist ohne staatliche Förderung am Kauf eines Elektroautos nicht interessiert. Das könnte drastische Auswirkungen auf die Zahlen der Neuzulassungen haben.

Düstere Prognose: Die Absatzzahlen könnten bald extrem rückläufig sein
Die Absatzzahlen von Elektroautos waren zuletzt in Deutschland noch rekordverdächtig. Nun aber geht eine Prognose bis 2024 von einem erheblichen Einbruch des Verkaufs aus. Verantwortlich dafür werden die deutlich gesunkenen Prämien sein.

Ab dem 1. Januar 2023 wird der Bundesanteil der Förderung für batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge auf Wasserstoffbasis von 6.000 auf 4.500 Euro gekürzt (bis 40.000 Euro Netto-Listenpreis) reduziert. Der Bundesanteil sinkt bei Fahrzeugen bis 65.000 Euro Netto-Listenpreis auf 3.000 Euro. Weiterhin zahlen die Autohersteller einen Bonus von 50 Prozent auf die Fördersumme.

Der Bonus für Plug-in-Hybride entfällt in 2023 sogar komplett. Ab Anfang 2024 gehen E-Autos mit einem Netto-Listenpreis von mehr als 40.000 Euro leer aus. Betroffen sind aber auch alle Brennstoffzellenautos, da alle verfügbaren Modelle allesamt teurer sind.

Wie sieht es mit der Förderung in 2024 aus?
Gerade zuletzt wollten Interessenten den Umweltbonus wahrnehmen, aus Sorge darum, dass man zu einem späteren Zeitpunkt vor leeren Fördertöpfen steht. Letztlich ist das Förderprogramm befristet und gedeckelt.

Für 2023 stehen 2,1 Milliarden Euro zur Verfügung, für 2024 sind es noch 1,3 Milliarden Euro. Die Förderung endet dann definitiv. Doch das kann auch schon zu einem früheren Zeitpunkt der Fall sein, falls der Fördertopf nämlich schon vor Ablauf des Jahres leer sein sollte.

Darum könnten die Zahlen 2023 und 2024 runter gehen
Zum Ende des Jahres 2022 herrschte laut des Neuwagenportals Carwow eine wahre Schnäppchenjagd. Grund waren die Ankündigungen hinsichtlich der anstehenden Kürzungen. Im Wochenvergleich stieg das Interesse um 100 Prozent.

Im April sah die Situation noch anders aus, denn ein Drittel der Befragten wollten wegen der unklaren Förderprämie mit dem Kauf eines E-Autos warten. Nun aber hat sich das durch die Ankündigungen deutlich geändert. Das Interesse stieg rasant an und sorgte für steigenden Absatz bei den E-Autos.

Mit der steigenden Nachfrage, stiegen auch die Preise. Die extrem hohe Nachfrage war auch ursächlich dafür, dass die die Hersteller so gut wie keine Rabatte mehr einräumten. Der derzeitige Boom hinsichtlich der E-Autos könnte extrem einbrechen.

In einer Prognose des Automobil-Experte Ferdinand Dudenhöffer geht dieser davon aus, dass im Jahr 2024 die Verkaufszahlen von E-Autos von vormals 720.000 auf 362.000 sinken. Das wäre gleichbedeutend damit, dass der Marktanteil von E-Autos von 27,8 Prozent auf 14 Prozent fast halbiert wird.

Der eigentliche Plan des Koalitionsvertrages der Ampel sieht aber eigentlich vor, dass bis zum Jahr 2030 15 Millionen E-Autos zugelassen sein sollten. Hier ist aber wohl der Wunsch Vater des Gedankens, denn mit dem Auslaufen der staatlichen Fördermittel und den zusätzlichen steigenden Strompreisen, scheint dieses Ziel wohl kaum zu erreichen sein.
Der Center Automotive Research (CAR) erwartet für das Jahr 2023 noch 484.000 verkaufte Elektroautos. Das würde einem Marktanteil von 21,3 Prozent entsprechen.

Kommentare zu diesem Artikel


Stimme für den spot des tages