Auf diese Luxusautos können wir uns freuen

  • Ruud
  • 2021-03-15 10:15
  • 178
  • 0

Auf diese Luxusautos können wir uns freuen

Auch im Jahr 2021 können wir uns wieder auf einige exklusive Autos freuen. Allen voran der Mercedes EQS. Kurz vor der offiziellen Premiere im April ist der Hybrid nur noch leicht getarnt und es werden Feinheiten sichtbar. Doch auch auf eine Neuauflage des Jaguar XJ oder auf den neuen Jeep können sich Autofans freuen. Besonders interessant dürfte Audis neues Elektro-Flaggschiff Q9 sein.

Natürlich kann sich nicht jeder ein solches Luxusmodell leisten. Da aber durch die Pandemie immer mehr Menschen in Online Casinos ihr Glück auf die Probe stellen, ist vielleicht irgendwann ein Gewinn drin. Beim Vulkan Casino können beispielsweise viele Spiele gespielt werden, um den Geldbeutel zu füllen und sich vielleicht ein Luxusmodell leisten zu können. Diese sind vor allem in den nächsten Jahren eine Augenweide. Es gibt zahlreiche Luxusliner, die auf den Markt kommen und zudem noch umweltfreundliche Alternativen sind.

Mercedes EQS – der Hybrid
Ab diesem Jahr soll der neue Hybrid von Mercedes gefertigt werden. Mehr als fünf Meter Länge kann dieser Luxusliner aufweisen. Das Bow-Design hingegen löst die stufige Silhouette auf. Auch die nach außen gedrückten Scheiben sind neu. Weiterhin verfügt der Mercedes EQS über Hologramm-Scheinwerfer, einen digitalen Kühlergrill und vieles mehr.

Insbesondere das Heckleuchtenband, in dem ganze 229 digitale Mercedes Sterne erstrahlen, lassen diesen Luxusliner zu etwas ganz Besonderem werden. Weiterhin sind an den Flanken LED-Leisten angebracht. Das sieht schon edel aus. Doch ob diese auch beim Serien-Mercedes eingesetzt werden, ist noch fraglich.

Jaguar XJ – Facelifting
Wer sich jedoch auf den Jaguar XJ gefreut hat, muss leider enttäuscht werden. Eigentlich sollte dieses Luxusmodell mit vollelektrischem Antrieb in diesem Jahr gefertigt werden. Vor wenigen Wochen teilte man jedoch mit, dass das Luxus-Projekt gestoppt wurde. Schaut man sich aber den Erlkönig an, sieht er fast ähnlich aus wie sein Vorgänger. Also wäre es nur ein Facelifting geworden. Jetzt steigt die Marke auf einen rein elektrischen Antrieb um. Ab dem Jahr 2025 wollen die Briten somit nur noch elektrische Modelle auf den Markt bringen.

Jeep Grand Wagoneer – Fullsize-SUV
Die ersten Bilder, die die Amerikaner zeigten, waren überraschend. Mit dem Jeep Grand Wagoneer wurde ein Flaggschiff als Fullsize-SUV ins Leben gerufen. Dabei verlässt der Konzern seine Komfortzone und sein Terrain und bringt mit diesem Luxusmodell eine Alternative zum BMW X7, Mercedes GLS oder Range Rover.

Hatte Jeep bisher nicht in der Luxusliga mitgespielt, soll sich dies nun ändern. Denn gerade in diesem Segment lässt sich das meiste Geld verdienen. Unter dem alten Namen aber in neuem Design soll nun das Flaggschiff dem Wagoneer zu neuen Höhen verhelfen. Auch wenn der typische Grill mit den sieben Schlitzen noch vorhanden ist, wird man den Schriftzug Jeep wohl eher nicht finden. Dafür fällt der Schriftzug Grand Wagoneer über dem Kühlergrill, der mit LED-Leisten versehen ist, direkt ins Auge. Sogar auf den Türen ist das Logo zu sehen und bietet somit ein ganz anderes Bild.

Audi Q9 – Der vollelektrische Luxus-SUV
Mit dem Audi Q9 bringt der Hersteller ein Luxusliner auf den Markt, der noch oberhalb des Audi A8 angesiedelt ist. Der vollelektrische Luxus-SUV auf PPE-Basis ersetzt die Idee des Audi A9. Dieses Projekt wurde gestoppt. Der neue Audi Q9 hingegen, der eine Länge von 5,3 Metern aufweisen kann, liegt im Trend, wird mit Sicherheit sehr beliebt und sich gut in die SUV-Reihe einbringen. Sportlich, hochwertig ausgestattet und voll elektrisch passt er zudem hervorragend in die Strategie von Audi. Im Jahr 2025 soll nämlich jedes zweit verkaufte Modell ein Audi Q sein.

Welche Luxusmodelle stehen für 2022 bereit?
Auch im Jahr 2022 sind einige Luxusliner geplant. Allen voran von Mercedes und BMW. Doch auch die Russen schicken ein Luxusmodell ins Rennen.

Aurus Komendant – Russischer Luxus-SUV
Die Staatskarosse Wladimir Putins soll im nächsten Jahr auch als Zivilmodell auf den Markt kommen. Wie Fotos zeigen, war der Erlkönig in Nordschweden vollkommen ungetarnt unterwegs. Der Aurus Komendant ist das dritte Fahrzeug des Herstellers. Dabei wurde die Entwicklung des Luxusmodells mit rund 12,4 Milliarden Rubel (160 Millionen Euro) vom Kreml finanziert. Der Aurus soll schon seit 2019 auf den Straßen getestet werden – im Handel ist er jedoch erst im Jahr 2022 erhältlich.

BMW – Zwei Luxusmodelle in 2022
BMW treibt die nächste Generation voran. Im Jahr 2022 sollen gleich zwei Luxusmodelle an den Start gehen. Mit dem BMW 7er kommt eine Luxuslimousine mit einem Plug-in-Hybridantrieb auf den Markt. Der BMW 7i hingegen ist als ein reines Elektroauto geplant.

Noch werden viele Elemente des BMW 7er verdeckt und die dunkle Tarnung gewährt nicht viele Einblicke. Allerdings soll wohl die Doppelniere nicht im Stil des 4ers weiterwachsen. Optisch sollen sich aber beide Modelle nicht sehr stark unterschieden. Ob es hier aber noch Änderungen gibt, muss man abwarten. Stand Januar 2021 soll der Preis des BMW 7ers bei knapp 92.000 Euro liegen.

Die Elektroversion des neuen BMW i7 erinnert an den BMW 7er, außen wie innen. Lediglich die vorderen Scheinwerfer sind etwas schmaler. Auch neue Türgriffe waren auf den Erlkönig Fotos erkennbar. Scheinbar sitzt der BMW i7 auch tiefer.

Mercedes EQS – Elektro-SUV
Neben dem Mercedes EQS soll im Jahr 2022 ein Elektro-SUV vorgestellt werden. Leider sind die Informationen noch sehr gering und der Luxus-SUV versteckt sich noch sehr erfolgreich unter der Tarnfolie. Allerdings war zu sehen, dass sich die Motorhaube deutlicher absetzt und auch die Fahrgastzelle eher an die klassischen Modelle erinnert. Beim Mercedes EQS SUV sollen zwei E-Motoren mit 476 PS verbaut sein. Die Reichweite soll bei 700 Kilometern liegen.

Es werden noch viele weiterer Modelle vorgestellt werden, da sich mittlerweile alle Hersteller auf Elektroautos spezialisieren. Auch in der oberen Klasse ist noch viel Luft. Somit werden wir uns in den nächsten Jahren auf eine große Vielfalt an umweltfreundlichen Elektrofahrzeugen in der Luxusklasse erfreuen können.

Wer sich noch immer nicht entscheiden kann, hat zudem die Möglichkeit, auf Hybrid-Modelle zu setzen. Auch hier haben die Autobauer einige Asse im Ärmel, die sie in den nächsten Monaten ausspielen werden. Insbesondere die Reichweite macht den „normalen“ Modellen noch keine Laune, auf Elektro umzusteigen. Zudem sind die Auflade-Möglichkeiten noch viel zu gering, um mit einem Elektroauto glücklich zu werden. Dies wird sich hoffentlich bald ändern.

Kommentare zu diesem Artikel